Lehrer

 

Thomas Kirchner

 

Jahrgang 1964

Seit der Jugend Kontakt mit Kampfkünsten

1990 erste Erfahrungen mit Taiji

Lehrer: Petra und Toyo Kobayashi, Hella Ebel

Bis heute wichtigster Lehrer: Wee Kee-Jin

Eigener Unterricht seit 1995

Zertifizierter Instruktor der Schule des Zentralen Gleichgewichts

Zertifizierter Lehrer und Ausbilder im Netzwerk Taijiquan & Qigong e.V., Budo-Pädagoge

http://www.tokitaichi.de

http://www.taiji-leben.de

 

"Ich hatte das Glück, schon als Jugendlicher im Judotraining einen Lehrer mit einer besonderen Gabe zum Kräfteverständnis gefunden zu haben. So liegt schon seit dem mein Interesse beim Dongjin, dem Verständnis der Kräfte im weitesten Sinne.

Tai Chi als Methode zur Entwicklung von Sensibilität und Feingefühl, wurde zu meiner Berufung und zu meinem Beruf."

 

Thomas lässt in seinen Unterricht seinen gesamten Wissensschatz aus über 30 Jahren Kampfkunsterfahrung, seiner jahrtezehntelangen Beschäftigung mit den Taijiklassikern und daoistischer Literatur, sowie seine Kenntnisse über die Traditionelle Chinesische Medizin und sein Wissen als Shiatsupraktizierender - kurzum, sämtliche Erfahrungen aus einem bewegten Leben - einfließen.

 

 

 

Claudia Sonnefeld

 

Jahrgang 1972

Seit 1992 Kontakt mit Kampfkünsten und Yoga

2003 Beginn der Taiji-Ausbildung

Lehrer: Thomas Kirchner, Hella Ebel, Chin Kam Yoke und Tony Ward

Bis heute wichtigster Lehrer: Wee Kee-Jin

Zertifizierte Instruktorin der Schule des Zentralen Gleichgewichts

Zertifizierte Lehrerin und Mitglied im Taiji-und Qigong-Netzwerk Deutschland

Eigener Unterricht seit 2006

http://www.taichi-coaching.de

 

Freude an Bewegung prägt mein Leben. Angefangen beim Ballettunterricht in der Kindheit, über Kickboxen und Klettern in der Jugend, Yoga als junge Mutter führte mich mein Weg zum Taijiquan.

 

Dem Taijiquan und seinen Prinzipien, der daoistischen Philosophie gilt meine Liebe und Begeisterung und bedeutet mir so viel mehr als reine Bewegung, nämlich das Beobachten und Erkennen der Kräfte, mit denen wir als Menschen umgehen und die von uns ausgehen und das Erlernen der Kunst, sich so effektiv wie möglich zu bewegen. Humor und Gelassenheit zu entwickeln, Stabilität und Lebensfreude zu stärken sind neben dem Gesundheitsaspekt für mich die wichtigsten Effekte des Taijiquan.

 

Die große Freude an meiner Arbeit ist zu sehen, wieviel Freude, Kraft und Entspannung die Menschen aus dem Taiji und dem Qigong schöpfen können. .

"Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.“

 

Astrid Lindgren