Qigong

Qigong

 

Der Qi-Begriff ist eine zentrale Kategorie im asiatischen Denken. In der westlichen Welt wird er gängiger Weise mit „Lebensenergie“ übersetzt. Qi nimmt der Mensch über Nahrung, Atem und über alle anderen Formen der Lebensäußerung auf – auch über Bewegungen.

„Gong“ kann mit „Arbeit“, „Pflege“, „Übung“ oder „beständiges Üben“ übersetzt werden.

Die Zusammensetzung von „Qi“ und „Gong“ bedeutet demnach die Arbeit mit der Lebensenergie bzw. die Pflege derselben. Mithilfe der Qigong-Übungen soll das Qi erhalten, gestärkt und/oder ausgeglichen werden.

 

An der Taijischule Jena fliessen Qigongübungen im ersten Teil des Taijiunterrichts mit ein.

Der Donnerstagabend ist komplett dem Qigong, der tradionell chinesischen Medizin und der Arbeit mit den Energieleitbahnen gewidmet. Hier können Sie das medizinische Qigong und das Daoyin-Qigong zu den 5 Wandlungsphasen nach Angela Cooper erlernen.

Ab 2018 eröffnen wir an unserer Schule die Ausbildung zum/zur QigongkursleiterIn. Hier können Sie innerhalb von 2 Ausbildungsjahren in jährlich 3 viertägigen Ausbildungseinheiten mit Angela und 3 zweitägigen Ausbildungseinheiten mit Claudia den Abschluß zum/zur QigongkursleiterIn erreichen.